Industrie 4.0: Was passiert mit der Unternehmenskultur?

» Von Richard Müller*, 31.07.2017 07:37.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Identität und Loyalität ist auch Arbeitssystemen mit durchlässigen Grenzen möglich

Damit Identität und Loyalität auch in flexiblen Arbeitssystemen mit durchlässigen Grenzen bestehen bleibt, ist darauf zu achten, dass die Flexibilisierungsmassnahmen das zielgerichtete Handeln der Mitarbeitenden fördern und mit den übergeordneten Strategien und den individuellen Jahreszielen in Verbin-dung stehen. Verlangt werden Konzepte, welche die Strukturen möglichst klar definieren und Führungspersonen, die es verstehen, gemeinsam mit Mitarbeitenden Ziele zu vereinbaren, die im Einklang mit der betrieblichen Notwendigkeit und der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und ausserberuflichen Aktivitäten der Arbeiterschaft sicher stehen.

Im Zusammenhang mit der Industrie 4.0 spielen häufig Anpassungen des Arbeitsvolumens über die Arbeitszeit eine wichtige Rolle. Diese bedeuten in der Regel auch monetäre Auswirkungen für die Angestellten. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Massnahmen wie z. B. Herabsetzung des Beschäftigungsgrades in eine klare Beziehung zur solidarischen Arbeitsplatzerhaltung gebracht werden. Durch diese Vergemeinschaftung sinkt die Unsicherheit der Mitarbeitenden und die Selbstbeherrschung steigt. Wird als Anpassungsinstrument die Entlassung von Angestellten gewählt, ist darauf zu achten, dass die zum Entscheid gewählten Kriterien nachvollziehbar und transparent vermittelt werden.

Es ergibt sich eine positive Beziehung zwischen einer starken Unternehmenskultur, der Anpassungsfä-higkeit und dem Unternehmenserfolg. Beachtet man dabei die Interessen der Unternehmung und die der in ihr tätigen Menschen, so stehen Ansprüche an die beidseitige Flexibilität nicht zwingend in Konkurrenz zueinander. Wichtig ist, dass es der Unternehmung gelingt, ein Regelwerk aufzustellen, das eine genügende Funktionalität im Sinne der Unternehmensziele sicherstellt wie auch den Mitarbeitenden die Möglichkeit garantiert, ihren Wünschen nach Veränderung und stabiler Sicherheit, Formalisierung und Eigenverantwortung nachzukommen.

WEKA Management Letter

Der Fachnewsletter für die nachhaltige Unternehmensentwicklung

Zum Management Letter

WEKA Management Letter

Unser Ziel ist es, Inhaber und Verantwortliche von kleinen, mittleren, aber auch grossen Unternehmen, für wiederkehrende und neue Aufgaben des Managements zu sensibilisieren. 10 Ausgaben pro Jahr mit exklusivem Know-how und aktuellen Beispielen aus einzigartig positionierten Unternehmen.

Bestellung & Infos

www.weka.ch/shop

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.