Handy kaputt, was tun?

» Von Simon Gröflin , 22.12.2016 15:08.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Handy kaputt? Das können Sie tun

Fragen Sie bei einem Smartphone-Defekt immer zuerst bei Ihrem Telko oder Händler nach, ob das Smartphone allenfalls eingeschickt werden muss. In der Regel können Sie davon ausgehen, dass bei bekannteren Marken (Samsung, Apple) meist schnell Hand angelegt werden kann. Allerdings schreibt beispielsweise auch Sunrise auf seiner Webseite, dass derzeit vor allem Samsung schweizweit mit Ersatzteil-Lieferschwierigkeiten zu kämpfen hat. Es kann also auch bei verbreiteten Handy-Marken manchmal zu Engpässen bei Reparaturstellen kommen. Wenn Sie ein Handy bei einem Onlinehändler wie Digitec erworben haben, können Sie das Reparaturprozedere unter Umständen sogar selber beschleunigen, indem Sie das Gerät direkt an den Servicepartner des Händlers einschicken. Dieser wird bei einigen Shops gleich bei Erfassung eines Online-Reparaturauftrags aufgezeigt.

Keine Garantie mehr – was jetzt?

Haben Sie keine Garantie mehr auf Ihr Smartphone? Handelt es sich lediglich um ein kleineres Problem wie eine verklemmte SIM-Karte? Dann lohnt sich ein Vergleich der Handy-Reparaturshops. Lassen Sie sich bei Zweifel über anfallende Kosten am besten von mehreren Anbietern eine unverbindliche Offerte zustellen. Für iPhone-Schäden gibt es sehr viele Reparaturstellen wie iklinik.ch oder iphonedoktor.ch. Hier lohnt sich das Abwägen. Liegt ein Wasserschaden oder ein Display-Bruch vor, machen Sie beim Apple Store unter Umständen immer noch den besseren Deal.

Handy versichern: sinnvoll oder nicht?

Wer das Handy oft fallen lässt, sollte gut abwägen, ob sich eine Zusatzversicherung lohnt. Salt, Swisscom und Händler wie Interdiscount bieten Kunden die Möglichkeit an, sich gegen Handy-Schäden zu versichern. Je nachdem stehen aber jährliche Versicherungsprämien von über 100 Franken nicht im Verhältnis zum Wert der Smartphones. Diese Meinung teilt Ralf Beyeler von Verivox: «Der Schaden ist meist eher gering, und man sollte in der Lage sein, bei einem Schadenfall ein neues Gerät kaufen zu können. Als Tipp empfiehlt der Telko-Experte Sparmassnahmen: Statt Versicherungsprämien für die Handy-Versicherungen zu bezahlen, könne man sich das Geld auch ins Sparkässeli oder auf ein Sparkonto legen. Hat man einen Schadenfall, könne man diesen auch so decken.

Werbung

KOMMENTARE

Becki Kastner: 12-01-17 15:31

Ich füchte aber viele Leute haben eh kein Interesse dran ihr Handy reparieren zu lassen, viel lieber wird gleich ein <em>neues</em> gekauft.

Paasend dazu hier der Artikel: http://www.golem.de/news/apples-airpods-kompletter-akkutausch-nach-garantie-ist-teurer-als-neukauf-1701-125528.html - es geht darum immer mehr Mülle zu produzieren, sp scheint es manchmal.

Marcel Cattin: 23-12-16 12:30

Wenn das Handy nicht im Vertrag oder den AGB ausgeschlossen wird würde ich als Kunde auf die versprochene Leistung bestehen. Einzige akzeptable Lösung ist ein sofortiger Ersatz des Handy. Alles andere käme eine Kapitulation des Kunden gleich.

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.