«Wir wollen neue Technologietrends aufspüren»

» Von Michael Küng*, Georges Sarpong, 05.10.2017 14:31.

weitere Artikel

Bildergalerie

CW: In welchen Branchen floriert Ihr Unternehmen hierzulande besonders? Können Sie uns Beispiele nennen?

Francesco Moretti: In der Schweiz sind wir besonders aktiv in den Bereichen Finanzdienstleistung, Transport und öffentliche Verwaltung. Zusätzlich haben wir eine hervorragende Erfolgsbilanz in anderen Branchen wie der Fertigungsindustrie, der Medienindustrie und dem Energieversorgungssektor vorzuweisen. Fincons’ Fähigkeiten und Erfahrungen werden stark nachgefragt, da unsere Schweizer Kunden beispielsweise gerne ihre User Experience mithilfe der Digitalisierung verbessern sowie mobile Portal- und Social-Media-Technologien einsetzen möchten.

CW: Sie haben das Smart-Shore-Modell erwähnt. Worum handelt es sich hierbei genau und was sind dessen Stärken?

Michele Moretti: Unsere Kunden schätzen an unserem Smart-Shore-Modell insbesondere die Kapazitäten und Expertise unseres Delivery Centers, das im italienischen Bari behei­matet ist. Von diesem Standort aus bieten wir App­likationsentwicklung und System Building an. Die Bezeichnung «smart» bezieht sich auch auf den Effizienzgrad, der sehr viel höher ist als bei anderen Offshore-Alternativen. Das Modell basiert auf der Kombination aus einer Präsenz von Experten beim Kunden vor Ort, wie zum Beispiel Projektmanager und Business-Analysten, und der Nutzung des Delivery Centers in Bari, wo weitere 400 Beschäftigte arbeiten. Viele namhafte Schweizer Unternehmen haben bereits die Entwicklung wichtiger Projekte an das Smart Shore Delivery Center in Bari vergeben.

Francesco Moretti: Unsere Kunden profitieren auch von der geringen Mitarbeiterfluktuation, die ihnen Kontinuität, Qualität und die Verfügbarkeit von hoch qualifizierten Fachkräften verspricht. Daher ist die Mitarbeiterpflege einer unserer wichtigsten Erfolgsfaktoren. Nur durch motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter können wir unseren Kunden ein qualitativ hochwertiges Leistungsversprechen geben und die langfristige Verfügbarkeit von Fachkräften gewährleisten.

CW: Wie sehen die mittel- und langfristigen Ziele Ihres Unternehmens aus?

Michele Moretti: Wir werden lokal weiterhin in die Schweiz und in Innovationen für unsere Kunden investieren sowie die Internationalisierung des Unternehmens vorantreiben und weiter expandieren. Die Ausweitung unserer globalen Präsenz wird von zwei entscheidenden Prinzipien bestimmt: Zum einen werden wir die Neukundenakquise und den Erhalt unserer hohen Wachstumsraten vorantreiben, die entscheidend für den Erfolg unseres Unternehmens sind. Zum anderen ist es von zentraler Bedeutung für den zukünftigen Erfolg unseres Unternehmens, auch weiterhin am Puls neuer, innovativer Technologietrends zu bleiben, um unseren Kunden neue massgeschneiderte Lösungen und Dienstleistungen anbieten zu können.

Nächste Seite: Über Michele und Francesco Moretti

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.