«Wir wollen neue Technologietrends aufspüren»

Die Fincons Group ist Dauerbrenner in den Top 500 von Computerworld. CEO Michele

Moretti und Deputy CEO Francesco Moretti erläutern ihre Strategie.

» Von Michael Küng*, Georges Sarpong, 05.10.2017 14:31.

weitere Artikel

Bildergalerie

Der Systemintegrator Fincons Group bietet massgeschneidertes IT-Business Consulting für Unternehmen an. Das italienisch-schweizerische Unternehmen konnte in den letzten Jahren seine lokale und internationale Präsenz deutlich ausbauen und will noch weiterwachsen. Wie, erklären CEO Michele Moretti und Deputy CEO Francesco Moretti in diesem Interview.

Computerworld: Können Sie ein wenig über die Geschichte der Fincons Group und ihre Präsenz in der Schweiz erzählen?

Michele Moretti: Die Fincons Group ist eine schweizerisch-italienische Unternehmensgruppe, die seit 34 Jahren im Informations- und Kommunikationstechnologiemarkt tätig ist. Wir sind ein Systemintegrator für wichtige internationale Software-Hersteller und bieten auf dem Markt kundenspezifische Lösungen auf Grundlage von Standardpaketen an. Seit mehr als 20 Jahren sind wir in der Schweiz präsent. Lugano war unsere erste schweizerische Niederlassung und seit 2007 haben wir unseren Unternehmenshauptsitz in Bern. Der schweizerische Umsatzanteil lag letztes Jahr bei beachtlichen 40 Prozent von einem Gesamtumsatz von 95 Millionen Franken. Trotz unseres starken und stetigen Wachstums in der Schweiz (in Bern, Zürich und Lugano), in Italien (Mailand, Verona, Rom, Bari und Catania) und auf internationaler Ebene (London, New York und Los Angeles) bleiben wir weiterhin unseren Werten bei der Kundenbetreuung und dem entschlossenen Streben nach Innovationen treu. Als wir in den schweizerischen Markt eingestiegen sind, haben wir unsere Kenntnisse und unsere Leidenschaft für unsere Arbeit sowie die Bereitschaft, den Markt zu absorbieren und in ihn zu investieren, mitgebracht.

CW: Wie haben Sie in der Schweiz einen Fussabdruck hinterlassen und welche Innovationen bringen Sie in den Schweizer Markt?

Francesco Moretti: Wir streben nach langfristigen Kundenbeziehungen, bei denen wir von unseren Kunden lernen und sie gemäss ihren Bedürfnissen unterstützen. Nicht der kurzfristige Umsatz steht im Mittelpunkt, sondern wir investieren unsere Ressourcen so, dass einzigartige und funktionale Ergebnisse entstehen. Da wir Unternehmenseigentümer sind, können wir unabhängig entscheiden, wann wir in Wachs­tum investieren. Somit können wir unseren Kunden mass­geschneiderte Lösungen und Dienstleistungen anbieten. Wir planen zudem den weiteren Ausbau unserer schweizerischen Präsenz und investieren, insbesondere an unserem Hauptsitz in Bern und in unserem Büro in Zürich, in Mitarbeitende, Rekrutierung und Innovationen.

CW: Welche Rolle spielt die Fincons Group am internationalen Markt?

Francesco Moretti: Im Mai letzten Jahres eröffneten wir unseren Standort in London. Der britische Markt gilt als Eintrittspunkt nach Europa für innovative Produkte und Lösungen aus den USA. Darüber hinaus unterhalten wir seit April dieses Jahres brandneue Büros in New York und Los Angeles, die für uns strategisch wichtig sind. Der Fokus unseres internationalen Geschäfts liegt zunächst auf der Rundfunk- und Medienbranche sowie dem Finanzdienstleistungssektor. Anschliessend streben wir die Ausweitung auf die anderen vertikalen Branchen an, die ebenfalls von uns bedient werden. Das Ziel unserer Internationalisierung ist es, unser Angebot und das Smart-Shore-Modell zu exportieren und unser exponentielles Wachstum weiter voranzutreiben. Zudem wollen wir neue Technologietrends aufspüren, indem unser Netzwerk an hochinnovativen Partnerschaften weiter ausbauen.

CW: Welche Alleinstellungsmerkmale helfen Ihnen dabei, Ihre internationale Präsenz zu steigern?

Michele Moretti: Die Fincons Group zeichnet sich besonders durch ihre technische Expertise und tiefgehende Branchenkenntnisse aus. Wir sind auch stolz auf unsere kontinuier-
lichen Investitionen in Innovationen, Forschung sowie die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft, um dem Markt innovative Geschäfts- und Technologielösungen anbieten zu können. Wir können aufgrund unserer schnellen und agilen Entscheidungsprozesse sehr schnell auf Veränderungen des Markts reagieren.

* Michael Küng ist freier Journalist

Nächste Seite: Mit dem Smart-Shore-Modell die Schweiz beackern

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.