Storage-Markt: Diese Techniken machen der Festplatte den Garaus

» Von Manuel Masiero, 11.10.2017 07:30.

weitere Artikel

Bildergalerie

All-Flash für Performance

Die besten Chancen, um die Digitalisierung und die damit einhergehende Datenflut in den Griff zu bekommen, räumen Experten dem Flash-Storage ein. Im Gegensatz zu traditionellen Festplattensystemen wird Flash aufgrund seiner deutlich höheren I/O-Performance (Schreib-/Lese-Leistung) bei gleichzeitig wesentlich geringeren Latenzen auch von transaktionslastigen Anwendungen wie Datenbanken, Echtzeitanalysen oder virtuellen Desktop-Umgebungen (VDI) nicht ausgebremst. Dazu kommt, dass Techniken wie Komprimierung, Deduplizierung oder Verschlüsselung anders als bei klassischen HDD-Systemen von einem wesentlich höheren Datendurchsatz profitieren.

Neben der höheren Leistung kann Flash-Storage noch einige weitere Trumpfkarten gegenüber Festplatten ausspielen: geringerer Platzbedarf, geringere Temperaturentwicklung und höhere Zuverlässigkeit. Gab es anfangs noch Bedenken wegen der Datensicherheit von Flash-Speicher, stellt er mechanische Speichersysteme, darunter auch den Backup-Klassiker Bandlaufwerk, mittlerweile sogar in den Schatten. In der Summe lassen sich Flash-Speicher-Systeme damit effektiver betreiben, verwalten und skalieren als traditionelle Speicherlösungen.

Zu guter Letzt spielt dem Flash-Storage auch der rapide Preisverfall in die Hände, mit dem er sich klassischen Speichermedien wie Festplatten immer weiter angenähert hat. Laut einer aktuellen Studie der Marktforscher von Loudhouse sind 74 Prozent der deutschen Unternehmen mit den Kosten ihrer alten Speichersysteme unzufrieden, 92 Prozent sehen aufgrund steigender Datenmengen deutliche Mehrkosten auf sich zukommen. Dabei setzen die meisten der Befragten entweder Hy­brid-Systeme aus Festplatten- und Flash-Speichern (71 Prozent) oder reine Plattenspeicher ein (56 Prozent).

Neun von zehn Unternehmen wollen zu einer neuen Speicherplattform wechseln, die Mehrheit zu Software-defined-Storage-Lösungen (76 Prozent) für die Storage-Virtualisierung – ein Anwendungsgebiet, das All-Flash-Systeme sehr gut bedienen können.

Nächste Seite: Hybrid-Flash: zwei Welten

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.