Schaden drahtlose Ladestationen den Akkus?

Mit der zunehmenden Verbreitung von drahtlosen Ladeverfahren für Smartphones stellt sich mancher die Frage: Ist das gut für die Lebensdauer meines Akkus?

» Von Jens Stark , 04.10.2017 14:34.

weitere Artikel

Bildergalerie

Eine der gewichtigsten Neuerungen der jüngsten iPhone-Generationen 8 und X ist sicherlich die Möglichkeit, diese auch ohne Kabel aufladen zu können. Doch tut das Verfahren auch den Akkus gut? Könnte dieses bequeme Feature dafür sorgen, dass die fix eingebauten Batterien schneller altern?

Die Frage kann man wohl mit «Jein» beantworten. Denn einerseits sollte die eigentliche Art und Weise, wie der Akku aufgeladen wird, also mit oder ohne Kabel, wenig Auswirkungen auf die Langlebigkeit der Batterien haben. Andererseits dürfte das neue Verfahren die Anwender dazu verleiten, die Smartphones – wenn sie beispielsweise zuhause sind – ständig aufzuladen, wodurch diese dann längere Zeit im komplett geladenen Zustand verharren.

Letzteres tue der eingebauten Batterie auf die Dauer nicht gut, warnt etwa Venkat Srinivasan, Direktor des US-amerikanischen Argonne Collaborative Center for Energy Storage Science, und Verfasser des Blogs «This Week in Batteries». Und zwar wird dem Wissenschaftler zufolge der Elektrolyt, also das Material, durch das die Ionen beim Lade- und Entladevorgang wandern, besonders stark belastet und damit abgenutzt, wenn der Akku komplett aufgeladen oder komplett entladen wird. Dies gilt übrigens für Lithium-Ionen-Akkus in allen Geräten. So riet Srinivasan schon vor Jahren davon ab, den Laptop ständig am Stromkabel zu lassen.

Gemäss dem Batterie-Experten ist es daher für die Langlebigkeit des Akkus empfehlenswert, das Gerät, sei es nun ein Smartphone oder ein Notebook, immer gut zur Hälfte aufgeladen zu haben. In der Praxis ist dieser Tipp allerdings nur schwer umzusetzen, schliesslich sollen Smartphones unterwegs ein paar Stunden ohne Stromquelle auskommen.

Srinivasan räumt denn auch ein, dass man im Alltag vor allem davon absehen sollte, das Handy ständig am Stromkabel oder auf der Drahtlosladestation liegen zu lassen. Berücksichtige man diesen Hinweis, würden heutige Akkus mit grosser Wahrscheinlichkeit gut drei Jahre halten. Damit stimmt der Lebenszyklus des Akkus in etwa mit dem Geräte-Erneuerungszyklus der meisten Anwender überein.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.