Emmi: SAP-Rollout mit Microsoft Project

Im Vorfeld des Change-Projekts zur Einführung von SAP hat die Emmi Gruppe Microsoft Project 2013 installiert. Die Software soll Workflows straffen und Papier ersetzen.

» Von Mark Schröder , 18.12.2014 13:40.

weitere Artikel

Die grösste Schweizer Milchverarbeiterin Emmi wird in den nächsten zwei Jahren in ihrem Kerngeschäft Schweiz SAP einführen. Die Umsetzung erfolgt schrittweise: Zunächst werden die grossen Produktionsstandorte sowie die Konzernzentrale mittels gestaffeltem Rollout die ERP-Software erhalten und anschliessend in Betrieb nehmen.

Angesichts dieser Herausforderung hat Emmi die Notwendigkeit erkannt, ein Management-Tool für IT-Projekte zu etablieren. Bis anhin arbeitete der IT-Bereich von Emmi ohne zentrale Projektmanagement-Lösung. Für die Anschaffung wurden eine effiziente Kostenkontrolle und die Zeiterfassung aller Projektmitarbeiter als wichtige Anforderungen definiert. Mit diesen Vorgaben evaluierten die Verantwortlichen verschiedene Lösungen.

Projektmanagement in Office

«Ausschlaggebend für die Wahl von Project Server 2013 war die Integration in die bestehende Microsoft-Umgebung», sagt Stephan Schild, Project Manager bei Emmi IT Services. Mit der Projektportfolio-Verwaltung liessen sich kurzfristig Projekte starten sowie Aufgaben, Kosten, Ressourcen und Zeit auf einer bekannten Oberfläche verwalten. Die Implementierung bei Emmi hat der Microsoft-Partner The Project Group übernommen.

«Dank präziser Anforderungen aus den diversen Abteilungen von Emmi und der pragmatischen Zusammenarbeit der hauseigenen IT konnten wir Project Server innerhalb von drei Monaten auf der bestehenden SharePoint-Plattform konfigurieren», erklärt Matthias Jäger, Director Switzerland von The Project Group. Die zusätzlichen Funktionen für die Zeiterfassung seien mithilfe eines Add-Ons realisiert worden.

Zwei Tage pro Woche gespart

Maximilian Müller, Projektcontroller bei Emmi, ist mit den neuen Möglichkeiten zufrieden: «Die Plattform deckt unsere Anforderungen ab und bietet Flexibilität im Hinblick auf Ist-Werte, Planung sowie Wünsche.» Besonders nützlich sei die zentrale Zeiterfassung aller Projektmitarbeitenden. Daneben sei die detaillierte finanzielle Projektauswertung neu in Echtzeit möglich, so dass Entscheidungen aufgrund der aktuellen Datenlage getroffen werden könnten. Laut Müller ist damit das Projektrisiko schon im Vorfeld besser abzuschätzen. Dank flüssiger Workflows und dem Wegfallen unnötiger Papierarbeit will Emmi pro Woche rund zwei Personentage einsparen können.

Neue Anforderungen des Projektmanagement-Teams sollen sich künftig via der Integration von Project und SharePoint realisieren lassen: Mithilfe von Apps aus dem SharePoint Store können individuelle Geschäftsprozesse umgesetzt werden. Daneben erlauben selbst programmierte Apps das Abbilden spezieller Abläufe oder die Konnektivität mit proprietärer Software.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.