Die Zeit ist reif für AR

» Von Robert Adelmann*, 28.03.2017 11:10.

weitere Artikel

Bildergalerie

Gewaltiges Potenzial

Zahlreiche Agenturen haben sich bereits auf die Erstellung von VR/AR/MR-Lösungen, entsprechenden 3D-Content und 360-Grad-Videos spezialisiert. Auch wenn Use Cases, die direkt Zeit und Geld sparen, noch selten sind. Oftmals handelt es sich bislang um Projekte, die primär Entertainment-Charakter haben oder um Vorzeigeprojekte, die hauptsächlich zu Marketingzwecken lanciert werden. Nicht selten sind es auch einfache Mobile-AR-Umsetzungen. Dies ist in der momentanen frühen Phase der Entstehung neuer Plattformen allerdings ganz normal.

Zudem beginnen Unternehmen allerdings auch, komplexere Prototypen und erste Kundenprojekte im Mixed-Rea­lity-Bereich umzusetzen. Darunter befinden sich bekannte Schweizer ICT-Dienstleister wie Zühlke, Netcetera oder Ergon. Mehrwert ist heute bereits möglich und insbesondere das langfristige Potenzial von Mixed Reality ist gewaltig.

Was jetzt schon beeindruckt, sind ganz pragmatische, direkt mit Bordmitteln aktueller Systeme umsetzbare Einsatzmöglichkeiten. Zum Beispiel im Bereich der Remote Main­tenance: Bei Bedarf kann der Servicetechniker vor Ort die HoloLens aufsetzen und so den Experten aus dem Back Office hinzuziehen. Über Skype können beide, zusätzlich zur Sprachübertragung, anhand von Livebildern und über vi­suelle Hinweise in der Umgebung oder der Maschine kommunizieren. Den Netzzugang auf der Baustelle stellt das Smartphone in der Tasche sicher. Hierzu ist keine Zeile eigener Code notwendig.

Auch das Start-up-Umfeld ist bereits sehr aktiv dabei, neue Geschäftsmöglichkeiten in verschiedensten Branchen zu besetzen. Beispielhaft sei hier das ETH-Spin-off Kapanu AG genannt, das die Patient-Arzt-Kommunikation im Dental­bereich durch hochästhetische 3D-Visualisierungen verbessern möchte.

Wann genau das Gesamtökosystem reif genug ist für die grosse Fülle an mehrwertstiftenden Use Cases in der Praxis, weiss niemand. Die aktuellen, auch von grossen Konzernen aktiv vorangetriebenen Entwicklungen deuten jedoch darauf hin, dass es letztlich schneller gehen könnte als vermutet und dass das Thema Augmented und Mixed Reality diesmal gekommen ist, um zu bleiben.

* Robert Adelmann ist Head User Experience bei Ergon Informatik

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.