Avaloq: edorasware beschleunigt Mitarbeiter-Onboarding

» Von Mark Schröder , 13.10.2017 14:30.

weitere Artikel

Vor anderthalb Jahren entschied sich Avaloq für die Ablösung der Excel-Dateien. Als ersten Schritt analysierte und strukturierte ein Projektteam aus Business-Analysten, Entwicklern und den wichtigsten Stakeholdern den Onboarding-Prozess. Anschliessend suchte und fand Manuel Hess, Head of Group Processes & Applications bei Avaloq, in edoras one eine Plattform, um den Onboarding-Prozess sowie weitere Management- und Support-Prozesse adäquat abzubilden respektive zu implementieren. «Die Zusammenarbeit mit edorasware hatte auf Grund einer OEM-Partnerschaft bestanden», sagt Hess. Avaloq hat die Lösung auch in ihr Produkt «Avaloq Digital Suite» integriert. «Wir wollten dieselbe Software, welche wir unsern Kunden zu Verfügung stellen, auch intern benutzen», sagt Hess.

Um die Prozesse optimal zu strukturieren, wurde die verschiedenen Notationen in edoras one genutzt. Das Ziel war, so viel wie möglich zu automatisieren. Deshalb entschied das Projektteam, den Decision Modeling Standard (DMN) einzusetzen. Die edorasware-Plattform erlaubt es, Abläufe in einer Web-App zu entwerfen, Anpassungen iterativ und Verbesserungen kontinuierlich – auch in laufenden Prozessen – vorzunehmen. «Ein Vorteil unseres Projektvorgehens und von edoras one als Plattform ist, dass die zukünftigen Nutzer des Systems während der Entwicklung sowie Umsetzung involviert sind und ihr Feedback direkt und umgehend umgesetzt werden kann», sagt Projektleiterin Anna Schneider von edorasware.

Es wurden darüber hinaus Schnittstellen in edoras one zu diversen Systemen wie Active Directory oder SAP implementiert. Damit ist der direkte Datenaustausch möglich. So wurde auch erreicht, dass sich HR-Manager und alle weiteren Beteiligten heute lediglich noch in einem System einloggen müssen, um den Status eines Mitarbeitereintritts abzufragen oder selbst an einem Fall zu arbeiten.

Durchlaufzeit für Onboarding halbiert

Mit der Einführung von edoras one wurde die Verwaltung der Mitarbeiter-Eintrittsprozesse um ein Vielfaches einfacher. Alle beteiligten Personen wissen inzwischen genau, was wann zu tun ist. Die Aufgaben sind klar strukturiert und den entsprechenden Teams zugeordnet. «Die durchschnittliche Laufzeit eines Onboarding-Falls konnte halbiert werden», sagt Hess. Neu zeigt ein Dashboard die aktuell zu erledigenden Aufgaben. Wenn eine Aufgabe fällig wird, versendet das System automatisch Erinnerungen per E-Mail. 

Als nächsten Schritt plant Avaloq, Unternehmensprozesse insbesondere im Corporate- und im HR-Bereich zu digitalisieren. «Mit dem Einsatz der Plattform inklusiv diverser Schnittstellen für das Onboarding haben wir den Weg für eine schnelle Implementierung weiterer Prozesse geebnet», sagt Hess.

Werbung

KOMMENTARE

Hans Meyer: 22-10-17 03:00

Besser hätte man wohl die CoreOne Suite der Firma ITSense genommen - die kann das alles ohne dafür extra etwas bauen zu müssen. Avaloq scheint aber einen Haufen Geld zu haben...

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.