10 Tricks, um das iPhone abzusichern

» Von Jens Stark , 04.02.2015 11:15.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

2. Bei Nichtgebrauch, WiFi, Bluetooth und AirDrop abschalten

Wer gerade die Drahtlostechniken WiFi, Bluetooth oder AirDrop nicht braucht, sollte diese abschalten. Damit schont man nicht nur den Akku. Die Techniken beinhalten nämlich auch Sicherheitsrisiken. Beispielsweise sind Bluetooth-Hacks keine Seltenheit.

3. Kein Jailbreak

Die Beschränkungen, die Apple bei iOS auferlegt hat, dienen schlussendlich der Sicherheit. Wer sein iPhone per Jailbreak öffnet, verändert iOS signifikant. So werden die Sandboxing-Eigenschaften ausgehebelt, welche Sicherheits-Barrieren zwischen den Apps garantieren, wie etwa den limitierten Zugriff der Programme auf wichtige, sensible Daten.

4.Touch ID ist eine gute Sache

Die Absicherung des iPhones sowie weiterer Funktionen und Programme wie iTunes mit dem eigenen Fingerabdruck und dem Touch-ID-Sensor ist eine gute Sache und das Prozedere denkbar einfach. Wer Touch ID nutzt, erhöht fast automatisch die Sicherheit seiner Daten.

Nächste Seite: Datenschutz-Einstellungen überprüfen

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.